horver

Marie Klein

2009

Arnold Schönbergs Pierrot Lunaire (1912) wird mit Viedo-Sequenzen unterlegt und mit Instrumentalmusik der Zweiten Wiener Schule, Vertonungen von Texten Kafkas sowie mit dessen Lieblingsstücken aus Volkslied, Oper und Operette kombiniert.
Dieses musikalisch-szenische Labyrinth wurde als Abschlussveranstaltung der Saarbrücker Sommermusik 2009 aufgeführt. Die Kombination aller Einzelelemente suchte den Blick hinter die Horizontlinie zu richten und in der anbrechenden Moderne das Verhältnis von Inspiration und Konstruktion neu zu orten. In dem mitteralterlichen anmutenden Rathausfestsaal, somit rückwärts gewandten Raum, entstanden phantastische und erschrenkende Welten, zwischen Gestern und Morgen.
Aufgeführt am 11. Oktober 2009 im Rathausfestsaal, Saarbrücken.
Mitwirkende:
Claudia Kemmerer - MEZZOSOPRAN
Ralf Peter - COUTERTENOR, SPRECHGESANG
Dorothee Strey - FLÖTEN
Jan Creutz - KLARINETTEN
Götz Hartmann - VIOLINE, VIOLA
Julien Blondel - VIOLONCELLO
Daniel N. Seel - KLAVIER
Lutz Gillmann
Marie Klein - VIDEO
Lutz Gillmann - KONZEPTION
Claudia Kemmerer
Ralf Peter